Buddhistische Meditationspraxis - Wu Tai Chi Saar

Gewahrsein des inneren Körpers

 

Wu Tai Chi Saar Tara

Die Meditation ist ein Vertrautwerden mit deiner alles umfassenden Ganzheit deines Bewusstseins. Sie führt dich zurück zu deinem inneren und äußeren Gleichgewicht.

Meditation bringt dich wieder in Kontakt mit deiner inneren Quelle der Ganzheit, deiner inneren Stille, die alles im Innen und Außen gleichermaßen durchdringt.

Wenn du wieder zu deiner inneren Stille zurückkehren kannst, hast du bereits die Grundlage für dein Glücklichsein erreicht.

Dies wird sich auch sehr positiv auf deine Gesundheit auswirken, denn Gesundheit hat sehr viel mit innerer Stille, Gleichgewicht, Harmonie und Glücklichsein zu tun.

Durch die Reizüberflutung in unserer westlichen Welt ist unser Denker aus den Fugen geraten: Er ist ständig überaktiv und zieht zu viel Energie in den Kopfraum. Dies entzieht dem gesamten Körper wiederum sehr viel Energie und wir verlieren den Kontakt zu der Gesamtheit unseres Körpers.

Die Überaktivierung des Denkers, der sich ständig neu aktiviert mit immer neuer Reizüberflutung von außen, gerät zunehmend in einen Zustand der Überforderung und stört das Gleichgewicht des inneren Kontaktes der Stille. Erst wenn wir wieder entdecken, wie der Denker zur Stille zurückfindet und die aufgewühlten Gefühle zur Ruhe kommen, können wir innerlich wieder ins Gleichgewicht zurückfinden.

Quelle: Tai Chi Chuan Wu-Stil, QiGong, Meditation und die kosmische Lebensenergie Chi (Jürgen Meyer 2010), Broschüre erhältlich in unserem Online-Katalog

Sehen Sie hierzu auch unsere Videos. (Wenn sie hier klicken, öffnet sich eine neue Registerkarte und sie gelangen auf die Seite von YouTube)

Padmasambhava, der große tibetische Meister des 9. Jahrhunderts, beschreibt den natürlichen Zustand des Geistes in Dzogchen folgendermaßen:

 

Wu Tai Chi Saar Buddha

„Leere Bewusstheit – ein Geschmack – von Wissen erfüllt!

Frei von Täuschung – ungekünstelt – unverändert – ursprünglich!

So wie es ist – vollkommen – jetzt spontan präsent!“

Jürgen Meyer

Wird diese Kernbedeutung der Sicht spontan und unmittelbar erfahren, erkennen wir die wahre Natur des Geistes!

Jetzt geht es darum, diese Sicht immer wieder neu hervorzubringen, bis wir eine gewisse Stabilität erreichen und diese Sicht auch innerhalb unseres Alltagsbewusstseins halten können!

  1. Lernen des Einsgerichtetseins (Konzentration) des Geistes auf ein Objekt (z.B. Atem beobachten).
  2. Arbeit mit Mantren.
  3. Ruhiges Verweilen in stiller Meditation (Samadhi): Haltung, Atmung, Einswerdung.
  4. Beobachten des Gedankenstroms, Loslassen der Gedankenaktivität.
  5. Transformation und Reinigung von Gefühlszuständen.
  6. Klärung der Sichtweise.
  7. Arbeit mit den Energiezentren (Chakren) und Energiekanälen.

 

Einsteigerkurs im Dao Zentrum

Dienstags:     20:00 bis 21:00Uhr

Nähere Infos: Jürgen Meyer – Tel. 06898/933795